Forderungen und Rezensionen

Die Redaktion der Zeitschrift „Kultur und Werte” nimmt Texte an, die das Resultat der historisch-philosophischen Forschungen (oder analoge Abhandlungen aus anderen wissenschaftlichen Bereichen) bilden, sowie Texte, deren Autoren eigene Konzeptionen entwerfen, sowohl in Bezug auf die Lösung von theoretischen Fragestellungen, als auch auf praktische Probleme, die sich aus den Herausforderungen der Gegenwart ergeben. Die Texte sollen in polnischer, englischer oder deutscher Sprache verfasst sein und das Literaturverzeichnis sowie die Zusammenfassung in englischer Sprache und den Aufweis von Schlüsselworten enthalten. Falls der Text in polnischer Sprache verfasst wurde, soll auch die Zusammenfassung in polnischer Sprache beigelegt werden. ] Die Fußnoten sind am Ende der Seite zu setzen, z. B. 1) N. Hartmann, Ethik, Aufl. 4 unverändert, Walter de Gruyter & Co, Berlin 1962, S. 25; 2) W. Henckmann, Über Vernunft und Gefühl, [in]: Vernunft und Gefühl. Schelers Phänomenologie des emotionalen Lebens, hrsg. von Ch. Bermes, H. Henckmann, H. Leonardy, Königshausen & Neumann, Würzburg 2003, S. 9-24;3) I. Eberhard, Das philosophische Werk Hans Reiners, „Zeitschrift für philosophische Forschung” 1971, B. 25, H. 4, S. 615-618. Der maximale Umfang de Textes beträgt 40 Tausend Zeichen (1 Bogen) mit Leerstellen und Fußnoten. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Texte von größerem Umfang zu veröffentlichen. Die Zusammenfassung soll maximal 300 Wörter enthalten.

Alle an die Redaktion eingereichten Texte werden zuerst einer innerredaktionellen Bewertung unterzogen. Dann werden die von der Redaktion positiv begutachteten Manuskripte den Verfahren eines äußeren Doppelblindgutachtens unterzogen, dessen Resultat über die Veröffentlichung entscheidet. Die vorgeschlagenen Texte werden von zwei Gutachtern – Experten im entsprechenden Fachgebiet, das der Text betrifft, bewertet. Von dem Ergebnis der Bewertung wird der Autor binnen drei Monate seit dem Zeitpunkt der bestätigten Einreichung des Textes bei der Redaktion sowie seiner Annahme zur Begutachtung in Kenntnis gesetzt. Das Formular des Gutachtens ist unter dem Link Gutachten FORMULAR abrufbar

Alle Texte sind ausschließlich per E-Mail an die Adresse der Redaktion: kulturaiwartosci@filozofia.umcs.lublin.pl  (oder an die Adresse des Chefredakteur:  leszekkopciuch@wp.pl)  zu senden. Der Herausgeber von „Kultur und Werte” bezahlt für die zur Veröffentlichung angenommenen Texte keine Honorare.