Nummer 2(10) /2014

VON DER IDEE DES FORTSCHRITTS ZUR IDEE DER KRISE

hrsg. von Leszek Kopciuch

Wypedzenie28.02.jpg

 

 

Von der Redaktion PDF Datei in Deutsch

Leszek Kopciuch, Einführung PDF Datei in Deutsch

 

   A  R  T  I  K  E  L :

Andrzej Niemczuk, Die kritische Analyse der Idee des historischen Fortschritts PDF Datei (in Polnisch mit Zusammenfassung in Englisch und Deutsch)

Im Artikel wird die kritische Analyse der Idee des historischen Fortschritts dargestellt. Gezeigt werden die Analogie dieser Idee mit dem Begriff des Fortschritts im individuellen Leben sowie ihr werttheoretischer Kontext. Des weiteren wird auf die nötigen Bedingungen der praktischen Verwirklichung dieser Idee hingewiesen. Der Fortschritt selbst wird als eine in werttheoretischer Hinsicht wachsende Harmonisierung verschiedener Lebenspraktiken definiert. Abschließend wird behauptet, dass die Idee des Fortschritts nicht wirksam für den historischen Prozess angewandt werden kann, weil es in der Geschichte nicht ein einziges Subjekt gibt, das bewusst und zielsicher verschiedene Bereiche des Historischen harmonisch gestalten könnte.

Schlüsselworte: geschichtlicher Fortschritt, das Subjekt der Geschichte, Lebenspraktiken

 

Sławomir Raube, Der wiederkehrende Mythos: die Idee des Rückgangs in der Kulturphilosophie von Ernst Cassirer PDF Datei (in Polnisch mit Zusammenfassung in Englisch und Deutsch)

Cassirer stellte in der Philosophie der symbolischen Formen und im Essay Was ist der Mensch? das mythische Denken als eine der menschlichen Formen der Weltwahrnehmung dar. Er machte das als ein unparteiischer Forscher, indem er suggerierte, dass der Mythos ein integraler Bestandteil unserer kulturschaffenden Aktivität ist. Der Mythos – die mythische Interpretation der Wirklichkeit – tritt zusammen mit anderen Weltwahrnehmungsformen auf, wie Kunst, Wissenschaft und Sprache. Es war noch bevor die Nationalsozialisten die Bühne der Geschichte betraten, als Cassirer über das mythische Denken als positive Funktion des Geistes geschrieben hat. Er ahnte nicht, dass der Mythos nicht nur poetisch und imaginativ, sondern auch verhängnisvoll sein kann: Er kann eine Kraft werden, die in den Menschen das Schlimmste auslöst. Nach der Machtergreifung durch Hitler verstand Cassirer, dass der Mythos sich in destruktive Kraft verwandeln kann. Damals ist seine Korrektur der „sanften“ Interpretation des Mythos entstanden. Der folgende Text ist dieser Interpretationskorrektur des Mythos in der Philosophie des „späten“ Cassirers gewidmet.

Schlüsselworte: Cassirer, politischer Mythos, Politik, Rückgang, Nationalsozialismus

 

Adam Nobis, Globalisierung als Fortschritt und Krise PDF Datei (in Polnisch mit Zusammenfassung in Englisch und Deutsch)

Die Globalisierung wird in vielen Konzepten als Fortschritt oder als Krise betrachtet. Diese Konzepte sind werttheoretisch begründet. Im Text taucht die Frage auf, welchen Einfluss auf die Wahrnehmung der Globalisierung die werttheoretische Begründung dieser Konzepte hat. Entscheiden darüber die Bezüge auf bestimmte Werte oder eher die Art, wie man sie anführt? Ich untersuche ausgewählte Globalisierungskonzepte: von Thomas Friedman, Immanuel Wallerstein, Saskia Sassen, David Landes, Ulf Hannerz und andere. Ich komme zum Schluss, dass es nicht Werte sind, auf die wir uns beziehen, sondern eher die Art, wie wir das machen, die darüber entscheidet, ob die Globalisierung für Fortschritt oder für Krise, für gut oder böse gehalten wird. Eine Schlüsselrolle spielen hier Handlungsweise, die Kontexte der Schlussfolgerung und Argumentierung, sowie die Bedeutungen, die wir den Werten zuerkennen.

Schlüsselworte: Globalisierung, Krise, Fortschritt, Werte

 

Michał Bohun, Tödliche Zivilisation. Katastrophischer russischer Antiokzidentalismus und europäische Paradoxe PDF Datei (in Polnisch mit Zusammenfassung in Englisch und Deutsch)

Im Artikel wird das Ziel verfolgt, die paradoxe Natur der Idee vom Untergang der westlichen Zivilisation und ihre russische Rezeption aufzuzeigen. Ich überlege zwei grundsätzliche Fragen: warum denken so viele europäische Denker und Künstler ununterbrochen über den Tod des Westens nach und warum wurden ihre Ideen so tief von den russischen Denkern aufgenommen. Ich versuche die Hypothese des „zivilisatorischen Ressentiments“ zu formulieren, die ich als einen Teil der Theorie der Modernisierung betrachte. Ich überlege und verbinde drei Konzepte: 1) die Idee des „Strebens nach der Achtung“ von Isaiah Berlin als Quelle des Nationalismus; 2) den russischen revolutionären Gedanken in der Auffassung von Jan Kucharzewski; 3) die Vision von Fiodor Stiepun bezüglich der Beziehungen zwischen der deutschen Romantik und dem russischen Slawophilentum.

Schlüsselworte: der Tod der Zivilisation, historischer Katastrophismus, russischer Gedanke, Nationalismus, Romantik, Modernisierung

 

Halina Rarot, Die umgekehrte Seite des Fortschritts. Die Krise des Westens als philosophische Kategorie in der russischen Philosophie PDF Datei (in Polnisch mit Zusammenfassung in Englisch und Deutsch)

Der Begriff „Krise des Westens“ ist ein wichtiger Bestandteil des geisteswissenschaftlichen und sozialökonomischen Diskurses Westeuropas seit über hundert Jahren. Das Nachdenken über die „Dämmerung“ beziehungsweise den „Untergang“ des Westens ließ die Krisenlehre entstehen, die philosophische Reflexion über die Krise unserer Kultur. Der Artikel stellt das im westlichen Diskurs weniger bekannte russische Denken über die „Krise des Westens“ dar, die die Analyse dieser bedeutenden Frage ergänzt.

Schlüsselworte: Fortschritt der westlichen Zivilisation, Krise des Westens, Lager der Slawophilen, russische Religionsphilosophie der Jahrhundertwende (19./20. Jahrhundert), neue christliche Zivilisation, Kosmismus

 

Cezar Jędrysko, Zwei Symbole. Zwei Konzepte des Fortschritts und die Diagnose der Gegenwartskrise von N. F. Fiodorow PDF Datei (in Polnisch mit Zusammenfassung in Englisch un d Deutsch)

F. Fiodorow ist Autor eines ungewöhnlichen Projektes – des sogenannten Gemeinschaftswerks, das eine Verbindung des rustikalen und antiprogressiven Gesellschaftsbildes mit einer technologischen Utopie bildet. Im Artikel soll Fiodorows Vision des Zivilisationsfortschritts unter dem Aspekt ihrer zwei Maßstäbe: der Diagnose der Krise und der Idee des Fortschritts untersucht werden. Am Anfang werden Symptome der Krise und ihre Ursachen dargestellt, dann werden zwei alternative Ideen des Fortschritts gegenübergestellt. Die Essenz der ersten Idee ist das Primat des Neuen über dem Alten. Sie komme in Gestalt des Ersten Weltkrieges zum Ausdruck und bilde das Fundament der Zivilisation des Todes. Die zweite Idee soll als ein Heranwachsen der Kultur verstanden werden, als Wachrütteln des Bewusstseins, dass jeweilige Generation in Schuld gegenüber ihren Ahnen steht. Es wird symbolisch durch die altrussische Tradition repräsentiert.

Schlüsselworte: Fiodorow, Krise, Fortschritt, russische Philosophie

 

Barbara Grabowska, Die Veränderungen in der Beziehung Mensch – Tier oder der Preis des Fortschritts PDF Datei (in Polnisch mit Zusammenfassung in Englisch und Deutsch)

Die Veränderungen in der Beziehung Mensch – Tier zeigen, dass der Fortschritt manchmal einen hohen Preis hat. Das Konzept der Tier-Maschine, die von Descartes im 17. Jahrhundert abgefasst wurde, bildete die Antwort auf die Bedürfnisse der zeitgenössischen Wissenschaftler. Sie trug zweifelsohne zu neuen wissenschaftlichen Entdeckungen und zur Entstehung leistungsfähigerer Zuchtsysteme bei. Zugleich führte sie jedoch zu einer gewichtigen Senkung unserer moralischen Sensibilität in den Beziehungen mit Lebewesen anderer Gattungen. Erst in den 1960er Jahren begann die Debatte über die grundlegende Veränderung unseres Verhältnisses zu den Tieren. Die Befreiung der Tiere bedeutet den nächsten, wichtigen Schritt auf dem Wege des moralischen Fortschritts.

Schlüsselworte: Fortschritt, Tiere, Tierbefreiungsbewegung, Speziesismus

 

R  E  Z  E  N  S  I  O  N  E  N


Barbara Czardybon, In die Seite der vergessenen Praktik. Rezension: Filozofia jako sztuka życia. Teorie, modele i wzorce dla doradztwa filozoficznego, hrsg. von A. Woszczyk, D. Olesiński, Expol, Katowice 2013 PDF Datei (in Polnisch)

Krzysztof Rojek, Freiheit als ein Skandal in der Philosophie. Rezension: Bob Doyle, Free Will: The Scandal in Philosophy, I-Press, Cambridge (Mass.) 2011 (458 s.) PDF Datei (in Polnisch)

B  E  R  I  C  H  T  E    U  N  D   M  E  L  D  U  N  G  E  N:

Krzysztof Trojnar, Bericht von der gesamtpolnischen wissenschaftlichen  Konferenz Witkacy in Kontexten (Zakopane, 22.-25. Mai 2014) PDF Datei (in Polnisch)

Jolanta Zdybel, Bericht von der gesamtpolnischen wissenschaftlichen Gegenwärtige Herausforderungen der Kreativität (Lublin, 11.-12. Juni 2014) PDF Datei (in Polnisch)

Piotr Konderak, Bericht von der internationalen interdyscliplinären Konferenz Language, Kulture and Mind (Lublin, 23.-26 Juni 2014) PDF Datei (in Polnisch)


Licencja Creative Commons

Ten utwór jest dostępny na licencji Creative Commons Uznanie autorstwa-Użycie niekomercyjne-Bez utworów zależnych 3.0 Unported.